Kompaktes E-Piano mit Flügelklang und einfacher Bedienung

 
Absolute Highlights des Yamaha P-35* sind die einfache Bedienung und der Flügelklang, der durch AWM (Advanced Wave Memory) Stereo Sampling erzeugt wird.

Bei dieser Technologie wird ein tieferer und reichhaltigerer Raumklang erzeugt durch die Nutzung von zwei verschiedenen Wellenformen. Das wird erreicht indem die Aufzeichnung vom akustischen Instrument mit 2 Mikrofonen erfolgt. Danach wird durch die Anwendung hochwertiger Digitalfilter auf die aufgenommenen Samples ein noch realistischerer Klang erreicht.

Tastatur

Das P-35 verfügt über eine Graded Hammer Standard (GHS) Tastatur mit 88 Tasten.

Die Tasten der tiefen Töne sind, wie beim akustischen Klavier, schwerer gewichtet als die der hohen Töne. Die Anschlagsdynamik kann je nach Geschmack und Spielweise selbst eingestellt werden auf weich, mittel oder hart, oder auf fest (keine Anschlagsdynamik).

Durch diese Technologien ist das Spielgefühl sehr authentisch.

Portabilität

Das Yamaha P-35 ist mit seinen 11,5 kg selbst unter den Stage-Pianos ein absolutes Fliegengewicht.

Es wartet außerdem mit schlanken Abmessungen von 1326 x 154 x 295 (Angaben in mm) auf.

Das geringe Gewicht und die kompakten Maße gehen leider zu Lasten der beiden integrierten Lautsprecher, die jedoch für Übungszwecke zu Hause allemal ausreichend sind.

Funktionen

Insgesamt stehen 10 Voices zur Verfügung: Konzertflügel, Klavier, 2 x E-Piano, 2 x Orgel, Streicherensemble, 2 x Cembalo und Vibraphon.

Mit der Reverb-Funktion hat man die Möglichkeit zwischen verschiedenen Klangvariationen zu wählen: Raum, kleiner Konzertsaal, großer Konzertsaal, Bühnenumgebung und kein Effekt. Die Intensität des gewählten Effektes kann von 0-10 geregelt werden.

Die Polyphonie des Yamaha P-35 ist lediglich 32-stimmig. Dadurch kann es passieren, dass bei schnell gespielten Passagen mit gedrücktem Haltepedal Töne entfallen.

Durch die integrierte Duo-Funktion kann die Tastatur in 2 Bereiche aufgeteilt werden, wodurch zum Beispiel das gemeinsame Üben mit Lehrer möglich ist. Der Split-Punkt ist hierbei fest vorgegeben und es steht nur 1 Instrument (Voice) zur Verfügung.

Die Dual-Funktion ermöglicht es, mit dem Yamaha P-35 gleichzeitig 2 Voices pro Tastenanschlag zu spielen (Überlagerung von 2 Voices).

Es stehen keine Begleit-Styles zur Verfügung. Dafür kann man ein integriertes auf den jeweiligen Takt und das Tempo einstellbares Metronom nutzen.

Eine Aufnahmefunktion ist ebenfalls nicht vorhanden.

Anschlüsse

Es steht ein Kopfhöreranschluss zur Verfügung. So kann man auch nachts oder ohne Mitbewohner zu stören spielen oder sich gegen unerwünschte Geräusche von außen abschotten.

Das Instrument verfügt lediglich über einen Anschluss für ein Sustain-Pedal.

Weiterhin ist je ein Anschluss für MIDI in/out, allerdings kein Aux- und kein USB-Anschluss vorhanden.

Ausführungen und Sets

Das Yamaha P-35 ist in der Farbe Schwarz * erhältlich.

Es besteht die Möglichkeit verschiedene Komplett-Sets* zu erwerben.

Fazit

Das Yamaha P-35 ist ein schlankes Fliegengewicht mit leichter Bedienung.

Das wird ermöglicht durch spartanische Bedienelemente: An-/Aus-Schalter, Lautstärkeregler, Knopf für Grand Piano Sound. Auf ein Display wird verzichtet.

Es überzeugt weiterhin durch einen erstaunlich guten Flügelklang und ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Dieses Instrument ist damit absolut spitze in seiner Preisklasse.

Das Wichtigste im Überblick:

Yamaha P-35

Yamaha P-35
Werbung
Eckdaten:
Stage Piano
88 Tasten
11,5 kg
1326 x 154 x 295 mm
10 Voices
max. 32-stimmig
2 Lautsprecher á 6 Watt
1 Pedal-Anschluss (Sustain)

Anschlagsdynamik
Hammermechanik
gewichtete Tastatur
1 Kopfhöreranschluss
Dual-Funktion
Duo-Funktion
Reverb (Hall-Effekte)
MIDI in/out

kein Display
keine Styles
keine Aufnahmefunktion
kein Aux
kein USB
Highlights:
Flügelklang
leicht und kompakt

einfache Bedienung
gutes Preis-/Leistungsverhältnis
E-Piano kaufen:
Kirstein*
Amazon*